Unesco-Weltkulturerbe mit lebendiger Atmosphäre

Kloster Maulbronn

Besuchergruppe im Kloster; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Niels Schubert
EIN PERFEKT ABGESTIMMTER TERMIN

GRUPPENFÜHRUNGEN

Sie möchten eine Führung für Ihren Verein oder Ihre private Gruppe buchen und sind auf einen bestimmten Tag angewiesen? Oder Sie interessieren sich für ein spezielles Thema? Wir richten uns nach Ihnen! Für die hier angebotenen Gruppenführungen können Sie Ihren ganz persönlichen Termin vereinbaren.

PFLANZEN BESTAUNEN, KENNENLERNEN, ERNTEN UND VERARBEITEN

REFERENTIN: Angelika Braun 

Seit 2008 gibt es in Maulbronn wieder einen kleinen Kräutergarten: Hier kann man Pflanzen, ihre Wirkung und Verwendung kennenlernen. Anschließend stehen verschiedene Aktivitäten zur Wahl: Man kann mit den pflanzlichen Rohstoffen Eier färben oder ein Stück Stoff. Soll es ein Vesper mit frischem Kräuterquark aus Klosterkräutern zum Fladenbrot sein oder lieber die gemeinsame Herstellung eines Kräuterkranzes?


"UNTER DEN STERNEN ERGEHET SICH MEIN GEIST...". JOHANNES KEPLER IN MAULBRONN

REFERENTIN: Irina Roller

Unter den Absolventen der Maulbronner Klosterschule ist Johannes Kepler wohl der berühmteste. Er schreibt, er habe „Hartes erduldet“ in seiner dreijährigen Schulzeit. Wo Kepler, einer der bedeutendsten Mathematiker und Astronomen, seine Tage verbrachte – das erlebt man bei diesem Rundgang: etwa die Räume der Klausur, die Geiselkammer, das Jagdschloss, das Ephoratsgebäude und die Pfründhausruine.


"VERZAUBERT IN DER JUGEND GRÜNEM TALE, STEH ICH AM MOOS'GEN SÄULENSCHAFT GELEHNT...". HERMANN HESSE, KLOSTER MAULBRONN, 1914

REFERENTIN: Angelika Braun oder Irina Roller

Maulbronn ist eine legendäre Schule: Viele bekannte Persönlichkeiten erhielten an der Klosterschule und am evangelischen Seminar ihre Ausbildung. Auch Hermann Hesse war Seminarist – wenn auch nur kurz. Dennoch bildet Maulbronn den Hintergrund für einige seiner Romane und Erzählungen. Bei diesem Rundgang durch die Klausur hört man Zitate aus seinem Werk: nicht nur für Hesse-Fans ein lohnender Rundgang!


ZISTERZIENSERKLÖSTER - EINE UNTERNEHMENSKULTUR IM MITTELALTER

REFERENTIN: Anita Dworschak

Die Maulbronner Zisterzienser waren eine religiöse Glaubensgemeinschaft – aber auch ein Wirtschaftsunternehmen. Und dazu gehörte weit mehr als die Gebäude, die sich bis heute rund um den Klosterhof erhalten haben. Grangien und Pfleghöfe, Klosterweinberge und Seen, Besitz im ganzen Land: Davon hört man bei diesem Überblick über den Maulbronner Besitz und seine Organisation.


VOM KORN – ÜBER DEN FRUCHTKASTEN – ZU BROT UND WEIN

REFERENTIN: Angelika Braun, Barbara Gittinger, Sonja Hagenlocher oder Irina Roller

Selbstversorger – das waren die Zisterziensermönche. Sie stellten alles, was sie zum Leben brauchten, im Kloster her. So kommt es, dass im Kloster Maulbronn viel mehr Gebäude notwendig waren, als nur die Kirche und die Klausur. Beim Gang durch das „Klosterdorf“

wird die Bedeutung des Grundnahrungsmittels Getreide anschaulich. Zum Abschluss backen Sie selbst rustikale Brotfladen und belegen sie nach eigenem Geschmack; dazu gibt es regionale Weine.


VOM LEBEN IM ZISTERZIENSERKLOSTER

REFERENTIN: Angelika Braun

Das „finstere“ Mittelalter – das war eine Zeit ohne fließendes Wasser und ohne Hygiene! Dass die gängige Vorstellung vielleicht gar nicht so richtig ist, erlebt man in Maulbronn. Im Zisterzienserkloster gab es schon immer eine ausgeklügelte Wasserversorgung. Wer sich auf die Spur des alten Wassersystems von Maulbronn begeben will, erlebt das Kloster und seine Umgebung ganz anders und erfährt Erstaunliches.

Buchbar mit oder ohne zünftiges Vesper am Ende der Führung.


KLÖSTERLICHES BRAUCHTUMSGEBÄCK

REFERENTIN: Angelika Braun

Zuerst ein Rundgang im Wirtschaftsbereich und in der Klausur von Kloster Maulbronn – und dann eine gemütliche Kaffeerunde. Das ist das verlockende Konzept dieses Rundgangs. Die Leckereien, die zu Kaffee und Tee auf den Tisch kommen, stammen alle aus klösterlicher Tradition. Überraschend, wie viele Gebäcksorten die klösterlichen Backöfen herstellten – und welche Bedeutung sie hatten!


DAS MAULBRONNER MAULTASCHENDIPLOM

REFERENTIN: Angelika Braun

Dass in Maulbronn die Maultaschen erfunden wurden, ist eine schöne Geschichte. In der Fastenzeit sollen Mönche ein Stück Fleisch gehackt, unter Grünzeug gemischt und in Teig versteckt haben. Beim „Maultaschendiplom“ lernt man zuerst das Kloster kennen, in dem die findigen Mönche lebten, und dann wird gekocht. Wenn am Schluss die Maultaschen zusammen verspeist werden, gehört ein Glas Wein dazu – aufs Wohl der Mönche!


DIE MAULBRONNER KRÄUTERHEXENWERKSTATT

Referentin: Gabriele Bickel, Kräuterhexe Maulbronn

Krankenpflege war in Kloster Maulbronn eine Aufgabe. Die Heilmittel wurden vor allem aus Pflanzen gewonnen, dem Medikamentenrohstoff früherer Jahrhunderte. Bis heute helfen die Klosterrezepturen gegen Leiden des Alltags. Nach alten Rezepturen wird eine Teemischung, ein Kräutertrank und Weiteres gemischt. Die wohltuende Wirkung kann dann jeder zu Hause genießen.


Informationen zu Führungen nach Vereinbarung für Schulklassen erhalten Sie unter

Angebote für Schulen in Kloster Maulbronn.


PREISE FÜR GRUPPENFÜHRUNGEN

Bei Gruppengrößen ab 20 Personen variiert der Preis zwischen 12,60 € p.P. und 21,00 € p.P., je nach Vorhandensein und Art der Verkostung.

Kleinere Gruppen bezahlen eine Pauschale von mindestens 252,00 €.

Maulbronner Maultaschendiplom: 29,00 € pro Person ab 20 Teilnehmern, Gruppen unter 20 Personen pauschal 580,00 €.

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG

Kloster Maulbronn

Klosterhof 5

75433 Maulbronn

Infozentrum

Telefon +49(0)70 43.92 66-10

Telefax +49(0)70 43.92 66-11