Dienstag, 9. Februar 2016

Kloster Maulbronn | Feste & Märkte OSTEREIERMARKT AM 20. UND 21. FEBRUAR

Bald wird es wieder bunt im Fruchtkasten von Kloster Maulbronn: Am 20. und 21. Februar laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zum traditionellen Ostereiermarkt ein. 55 Aussteller hat die Organisatorin Christine Finn aus verschiedenen Ländern zusammengeholt. Sie präsentieren kunstvoll gestaltete Ostereier in allen Farben und Größen. Der Ostereiermarkt im Ambiente des Weltkulturerbes ist immer ein Ereignis für die ganze Familie.

Kunstvolle Inspirationen fürs Osterfest: Ostereiermarkt in Maulbronn

Bald wird es wieder bunt im Fruchtkasten von Kloster Maulbronn: Am 20. und 21. Februar laden die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zum traditionellen Ostereiermarkt ein. 55 Aussteller hat die Organisatorin Christine Finn aus verschiedenen Ländern zusammengeholt. Sie präsentieren kunstvoll gestaltete Ostereier in allen Farben und Größen. Der Ostereiermarkt im Ambiente des Weltkulturerbes ist immer ein Ereignis für die ganze Familie.

ERSTES HIGHLIGHT DES JAHRES
Sie wurden bemalt, beklebt, gewachst oder mit besonderen Materialien verziert: Die fantasievoll gestalteten Eier, die beim Ostereiermarkt am 20. und 21. Februar in Maulbronn präsentiert werden, sind allesamt kleine Kunstwerke. 55 Aussteller aus Deutschland, Ungarn, Rumänien, Russland und der Schweiz sind in diesem Jahr beim Ostereiermarkt mit dabei. Peter Braun, Leiter der Klosterverwaltung, freut sich auf das erste Highlight im Jahresprogramm: „Die Besucher bekommen nicht nur Inspirationen für die heimische Osterdekoration, sondern können auch unsere berühmte Klosteranlage erleben. Wir bieten mehrmals am Tag Führungen für die ganze Familie an.“ Insgesamt sind in der Stadthalle von Maulbronn, dem einstigen Fruchtkasten des Klosters, rund 5000 Kunstwerke rund ums Ei zu sehen. Außerdem bieten die Aussteller Osterdekoration, Gebäck und vieles mehr an.

LANGE TRADITION DER EIERKUNST
Die Kunst der Eierbemalung hat eine lange Tradition. Schon vor der Entstehung des christlichen Osterbrauchs bemalten die alten Ägypter und Griechen Vogeleier, die sie als Quelle des Lebens und Symbol der Fruchtbarkeit wertschätzten. In West- und Mitteleuropa wurden Ostereier ab dem 12. Jahrhundert gefärbt und verschenkt – also seit der Zeit, in der Kloster Maulbronn gegründet wurde. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich weltweit verschiedene Techniken für die Gestaltung von Ostereiern entwickelt. Aus Rumänien kommen gebatikte Eier. In Russland werden Holzeier wie Ikonen bemalt. Aus Polen, Tschechien und der Slowakai stammt die Kratztechnik, während man in Ungarn Eier mit Metall verziert. Die Künstler des diesjährigen Maulbronner Ostereiermarkts lassen das Publikum an ihrer Schaffenskraft teilhaben.

EIN ORT MITTELALTERLICHER LANDWIRTSCHAFT
Ob es in Kloster Maulbronn einst eine Tradition des Eierfärbens gab, ist nicht bekannt. Da das Zisterzienserkloster aber höchst erfolgreich Landwirtschaft betrieb, waren Eier sicher reichlich vorhanden. Gerade der mächtige Fruchtkasten, in dem der Ostereiermarkt stattfindet, lässt auf die einstige wirtschaftliche Stärke des Klosters schließen. Früher diente der Fruchtkasten als Lager für Früchte und Weinfässer. Heute wird er als Stadthalle genutzt.

SERVICE
OSTEREIERMARKT
Verkaufsschau

VERANSTALTUNGSORT
Kloster Maulbronn
Stadthalle im ehemaligen Fruchtkasten
75433 Maulbronn

TERMIN
Samstag, 20. Februar und Sonntag, 21. Februar 2016

ÖFFNUNGSZEITEN
Samstag 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag 11.00 – 17.00 Uhr

EINTRITT
Erwachsene 3,00 €
Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt

WEITERE INFORMATIONEN
<link http: www.ostereiermaerkte.de>www.ostereiermaerkte.de

KONTAKT
Kloster Maulbronn
Infozentrum Kloster Maulbronn
Klosterhof 5
75433 Maulbronn
Telefon +49 (0) 70 43.92 66 10
Telefax +49 (0) 70 43.92 66 11
<link>info@kloster-maulbronn.de

Download und Bilder