Unesco-Weltkulturerbe mit lebendiger Atmosphäre

Kloster Maulbronn

BESONDERE KLANGÄSTHETIK

DIE GRENZING-ORGEL

Innerhalb von zwei Jahren entstand in der Klosterkirche die Orgel von Gerhard Grenzing mit Pedal und 35 Registern auf drei Manualen. Ein warm füllender Klang mit vielfältigen Klangfarben und musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten war das erklärte Ziel des Orgelbauers.

Orgel mit Chorgestühl; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Dirk Altenkirch

Orgel mit Chorgestühl.

DAS SCHICKSAL DER MAULBRONNER ORGELN

In den 400 Jahren Orgelgeschichte des Klosters lief nicht immer alles glatt. Berichte über Orgeln in Maulbronn finden sich seit Anfang des 17. Jahrhunderts: Die erste nachweisbare Orgel stammt aus dem Jahr 1613. Insgesamt entstanden im Laufe der Zeit neun Orgeln, die oftmals erweitert, umgebaut oder versetzt wurden. Die Vorgängerin der heutigen Orgel hielt kaum 30 Jahre, ihr Zustand wurde baulich und klanglich als nicht mehr sanierbar eingestuft. So wurde 2002 ein Ersatz beschlossen.

Orgelbauer am Werk;  Foto: Vermögen und Bau Baden-Württemberg

Die Orgelbauer am Werk.

SCHWIERIGE BEDINGUNGEN

Für den Neubau der Orgel stellten besonders die schwierigen klimatischen Bedingungen in der Kirche, die Statik der Empore, aber auch die Belange des Denkmalschutzes Herausforderungen dar. Die neue Orgel kombiniert daher jahrhundertealtes Wissen und Traditionen mit den neuesten Erkenntnissen der Technik. Ihr Klang ist warm und füllend, reich an Farben und musikalischen Ausdrucksmöglichkeiten. Gebaut wurde die Orgel von der Werkstatt des weltweit renommierten Orgelbauers Gerhard Grenzing in El Papiol bei Barcelona.

DIE GRENZING-ORGEL VON 2013

Mit der Grenzing-Orgel sollte eine moderne Orgel des 21. Jahrhunderts entstehen. Vielfältige Einzelstimmen, Mischfähigkeit der Klänge und die Differenzierung der Stimmen ergeben einen einzigartigen Klang. In der Mitte der Orgel befindet sich das Hauptwerk. Das Pedal mit seinen großen Pfeifen aus Holz umgibt die Orgel und löst die Tiefe des Gehäuses optisch ein wenig auf. Das Schwellwerk steht hinter dem Hauptwerk, das Positiv bildet den oberen Abschluss.

Wunderwerk der Technik

„Die orgl ist doch in meinen augen und ohren der könig aller instrumenten.“ So schreibt Mozart in einem Brief an seinen Vater. Ihre vielseitigen stilistischen und klanglichen Ausdrucksmöglichkeiten machten sie lange zum wichtigsten Instrument. Die ersten Orgeln gab es im antiken Griechenland und im Römischen Reich. Dort wurden sie zur Untermalung von Zirkusspielen benutzt. Die Grenzing-Orgel füllt seit 2013 den beeindruckenden historischen Raum in der Klosterkirche wieder mit großartiger Musik.

Der berühmte Maulbronner Kammerchor beim Konzert in der Klosterkirche.

TIPP

Lassen Sie sich von den vielfältigen Klangfarben und der Klangästhetik der Grenzing-Orgel verzaubern und genießen Sie die regelmäßig stattfindenden Orgelkonzerte.