Unesco-Weltkulturerbe mit lebendiger Atmosphäre

Kloster Maulbronn

Erzählende Schnitzkunst

Das Chorgestühl

Direkt hinter der Chorschranke im Osten steht das gotische Chorgestühl: Es bot 92 Mönchen Platz. Reiche Schnitzereien zieren das Gestühl, das aus der Mitte des 15. Jahrhunderts stammt. Bei Restaurierungen im 19. Jahrhundert wurde das Chorgestühl zerlegt und neu zusammen gesetzt.

Geschnitzte Elemente am Chorgestühl in der Kirche des Klosters Maulbronn; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Julia Haseloff

Geschnitzte Ornamente schmücken das Chorgestühl.

Meister der Schnitzkunst

Die Reliefs an den Seiten des Chorgestühls sind mehr als einen Blick wert. Unter den biblischen Szenen finden sich beispielsweise Moses am brennenden Dornbusch, Kain und Abel oder der Kampf Samsons mit dem Löwen. Der Meister dieser Schnitzkunst ist nicht bekannt, vielleicht stammt er aus dem Umkreis des berühmten Ulmer Bildhauers Hans Multscher. Übrigens gibt es noch andere „Schnitzkunst“ am Gestühl zu entdecken: Zahlreiche Schüler der evangelischen Klosterschule haben ihre Namen hinein geritzt.

Dreisitz im Mönchschor in der Kirche des Klosters Maulbronn; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Julia Haseloff

Aufwendig gestaltet: der Sitzplatz des Abtes.

Ein besonderer Sitz für den Abt

Der Abt hatte seinen Platz auf dem sogenannten Dreisitz im Chor, links und rechts flankiert von einem Diakon. Dieser hervorgehobene Platz galt als Teil des Chorgestühls und war den wichtigsten Mitgliedern des Konvents vorbehalten. Der spätgotische Stuhl ist mit Bändern verziert, in denen zahlreiche Tiere und Fabelwesen zu entdecken sind. Seitlich befinden sich die Wappen des Klosterstifters und des Klosters, die hohen Seitenwangen schmücken Weinreben mit Früchten.

TIPP

Entdecken Sie die vielen Tiere und Fabelwesen in den Schnitzereien des Chorgestühls! Die Jungfrau mit einem Einhorn ist ein Sinnbild für die jungfräuliche Empfängnis Mariens. Oder der Kampf Samsons mit dem Löwen: Diese Szene steht für Christus, der den Tod überwindet.