Unesco-Weltkulturerbe mit lebendiger Atmosphäre

Kloster Maulbronn

Für alle Magnolienfans

Blühbarometer zur Magnolienblüte

Gespannt warten viele Klosterbesucher auf das alljährliche Frühlingshighlight: die Blüte des Magnolienbaums im Kreuzgang des einstigen Zisterzienserklosters. Das „Blühbarometer zur Magnolienblüte“ zeigt die Entwicklung der Blütenpracht – von den ersten Knospen bis zum Moment, wenn die Blüten zu Boden fallen.

Kloster Maulbronn, Magnolie im Kreuzgarten; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Peter Braun

Erblühte Magnolie.

NATURSCHAUSPIEL IM KREUZGARTEN

Der Magnolienbaum des Klosters Maulbronn ist eine besondere Attraktion. Je nach Witterung öffnet er irgendwann im April seine großen, rosa Blütenkelche. Das Ungewöhnliche an dem exotischen Ziergehölz: Es wächst mitten in der Klausur, im Kreuzgarten. Umgeben von den Flügeln des gotischen Kreuzgangs bietet die Magnolie mit ihrer überwältigenden Blüte ein außergewöhnliches Bild. Daher zieht es immer viele Besucher in das Klausurgeviert, um wirkungsvolle Fotos zu schießen. Viele kommen aber auch einfach nur, um den Anblick zu genießen.

Die Magnolie im Kreuzgarten von der Knospe bis zur Blüte.

Die Entwicklung des Naturschauspiels mitverfolgen

Als Service für alle Magnolienfans – und solche, die es noch werden wollen – hält das Blühbarometer über die Entwicklung des Naturschauspiels auf dem Laufenden. In regelmäßigen Abständen werden neue Bilder eingestellt, die über den aktuellen Entwicklungsstand der Magnolienblüte informieren.

Die Entwicklung der Magnolie im Kloster Maulbronn am 12. April 2018.

Die Entwicklung der Magnolie im Kloster Maulbronn am 10. April 2018.

Die Entwicklung der Magnolie im Kloster Maulbronn am 6. April 2018.

Die Entwicklung der Magnolie im Kloster Maulbronn am 4. April 2018.